Glossar / Begriffserläuterung zur Unternehmensfinanzierung ohne Banken
zum ausdruck in neuem fenster öffnen Artikel per Email verschicken
Begriff    Erläuterung
 Abgeltungsteuer   Die Abgeltungsteuer ist eine Pauschalsteuer von 25% auf bestimmte Kapitalerträge und wird als Quellensteuer erhoben.
Agio  

1. Abschlußgebühr:  Bei Ausgabe von Beteiligungen wird regelmäßig eine verlorene, nicht von der Emittentin rückzahlbare Abschlußgebühr abhängig von der Zeichnungssumme erhoben. Es handelt sich um eine Gebühr, die der Anleger beim Erwerb der Beteiligung zur Deckung der Kosten zahlt, die beim Absatz der Beteiligung entstehen.
2. Das Agio kann auch ein Ausgabeaufschlag sein;  z.B. bei Aktien, soweit die Nennwertaktie von Euro 1,- zu einem Ausgabekurs von z..B. Euro 5,- ausgegeben wird. Die Differenz zum Nennwert ist der Ausgabeaufschlag ( = Agio ).
 

Basisdividende
  Jährliche Mindestausschüttung in einer bestimmten (Prozent-)Höhe des jeweiligen Nennbetrages der Beteiligung.
 
Bestandskauf
 

Übernahme von aktiven Kundenbeständen eines Unternehmens im Versicherungs- und Kapitalanlagebereich durch ein anderes Unternehmen.
  

Blind-Pool
  Beteiligungsform, bei der der Investitions-gegenstand zum Zeitpunkt der Zeichnung noch nicht oder nicht vollständig feststeht.
 
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
 

 Die BaFin vereint die Geschäftsbereiche der ehemaligen Bundesaufsichtsämter für das Kreditwesen (Bankenaufsicht), für das Versicherungswesen (Versicherungs-aufsicht) sowie für den Wertpapierhandel (Wertpapieraufsicht / Asset-Management) in sich und führt diese weiter. Die BaFin ist eine rechtsfähige, bundesunmittelbare Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundes-ministeriums der Finanzen mit Sitz in Bonn und Frankfurt/Main.
 

Dividendenzielvorgabe
 

Bereich, in dem sich die voraussichtliche Ausschüttung auf die Vermögensanlage befindet (Prognose des Unternehmens).
 

Eigenkapital
 

Eigenkapital zählt zu den Finanzierungs-mitteln eines Unternehmens. Es entsteht durch Einzahlungen bzw. Vermögens-einbringung der Eigentümer (Kapital-erhöhung), darüber hinaus z. B. aus einbehaltenen Gewinnen (Selbst-finanzierung) und Rückstellungen. Zum Eigenkapital zählt vor allem das gezeichnete Kapital - das ist das Grundkapital einer Aktiengesellschaft bzw. Stammkapital einer GmbH -, die Kapital- und Gewinnrücklagen sowie ein möglicher Gewinnvortrag. Eigenkapital ist das Haftkapital eines Unternehmens und dient den Gläubigern zur bevorrechtigte Befriedigung.
 

Kapitalmarktemission  

Die Ausgabe und Platzierung neuer Vermögensanlagen (Genussrechte, Kommanditbeteiligungen usw.) oder neuer Wertpapiere (Aktien, Anleihen usw.) auf einem Kapitalmarkt durch einen öffentlichen Verkauf wird als Emission bezeichnet. Sie kann durch die Vermittlung einer Bank (Emissionsbank) oder auch als Eigenemission durchgeführt werden. Die Emission dient der Beschaffung von Kapital für das emittierende Unternehmen.
 

Emissionskosten eines Beteiligungsangebots  

Die Emissionskosten können je nach Art der ausgegebenen Beteiligung unterschiedlich sein. Prinzipiell sind Emissionskosten einmalige Kosten. Zu diesen Kosten zählen beispielsweise im Rahmen einer Emission von Vermögensanlagen die Vorbereitungs-kosten (z.B. Beratungskosten, Kosten der Prospekterstellung, Notar-gebühren) sowie Begebungskosten (z.B. Provisionen, Druckkosten, Veröffentlichungsgebühren).
 

Emittent
 

Als Emittent wird derjenige bezeichnet, der eine neue Vermögensanlage oder ein neues Wertpapier am Markt zum Verkauf anbietet. Bei der Eigen-emission ist das Unternehmen, das sich Kapital am Markt beschaffen möchte, selbst der Emittent.
 

Genussrecht
 

Ein Genussrecht ist ein schuldrechtliches Kapitalüberlassungsverhältnis. Der Genussrechtsinhaber stellt dem Genussrechtsemittenten das Genusskapital zur Verfügung. Dafür erhält er eine gewinnabhängige Dividende. Begriff und Inhalt der Genussrechte sind gesetzlich nicht definiert und bieten daher vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Im Unterschied zur Aktie beinhalten sie keine Mitgliedschaftsrechte.
 

Geschäftsjahr
 

Zeitraum, für den der Jahresabschluss einer Unternehmung erstellt werden muss. Gem. § 240 Abs. 2 HGB darf die Dauer eines Geschäftsjahres zwölf Monate nicht überschreiten.
 

Gewinnausschüttung
 

Ausschüttung des unter Gewinn-vorbehalt stehenden jährlichen Dividendenanspruchs des Anlegers.
 

Grundkapital
 

In einer Geldsumme ausgedrücktes satzungsmäßiges Mindestkapital der AG. Die Einlagen auf das Grundkapital dürfen von der AG weder verzinst noch an die Aktionäre zurückgezahlt werden. Es muss gesetzlich bestimmt mindestens Euro 50.000,- betragen.
 

Handelsregister
 

Das Handelsregister ist das amtliche Verzeichnis der Kaufleute eines Amtsgerichtsbezirkes. Das Register wird beim zuständigen Amtsgericht geführt und unterrichtet die Öffentlichkeit über die grundlegenden Rechtsverhältnisse der Unter-nehmungen. Im Handelsregister eingetragene und veröffentlichte Tatbestände gelten als allgemein bekannt und können gegenüber jedermann geltend gemacht werden. Die Öffentlichkeit hat das Recht auf Einsicht und kann eine Kopie von den Eintragungen und Schriftstücken verlangen.
 

Hauptversammlung  

Jährliche, regelmäßige, d.h. ordentliche oder seltener unregelmäßige, d.h. außerordentliche Versammlung der Aktionäre. Die HV ist wesentliches Entscheidungsforum der Aktionäre.
 

Kapitalertragsteuer
 

Die Kapitalertragsteuer ist eine Quellensteuer. Erträge aus z. B. Vermögensanlagen und Wertpapieren werden direkt bei dem emittierenden Unternehmen bzw. der Depotbank besteuert, um dem Fiskus einen schnellen und direkten Zugriff auf die Steuer zu ermöglichen. Die abgeführte Kapitalertragsteuer führt bei dem Anleger zu einer Steuergutschrift, die im Rahmen der persönlichen Einkommensbesteuerung berücksichtigt wird.
 

Laufzeit
 

Die Laufzeit einer Beteiligung kennzeichnet den Zeitraum zwischen der Ausgabe und der Rückzahlung.
 

Liquidationserlös
 

Erlös, der nach Auflösung der Gesellschaft, Einziehung von eventuellen Forderung, Befriedigung von Gläubigern und Umsetzung des restlichen Vermögens in Geld übrig bleibt.
 

Liquidität
 

Liquidität sind die flüssigen Zahlungsmittel, die einem Unternehmen unmittelbar zur Verfügung stehen, sowie die Fähigkeit eines Unternehmens, alle fälligen Verbindlichkeiten fristgerecht zu erfüllen.
 

Mezzanine-Kapital
 

Mezzanine-Kapital (der Begriff steht im Bauwesen für ein Zwischengeschoss) ist eine Zwischenform von Eigen- und Fremdkapital. Finanzierungstechnisch bieten Mezzanine-Instrumente die Möglichkeit, die besten Elemente der Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung zu verbinden. Die Unternehmen erhalten erhebliche Gestaltungs-spielräume in Bezug auf den Kapitalmarktcharakter und die Mit-wirkungsrechte. Es kann in Form von Genussrechten oder durch eine stille Beteiligung begeben werden. Der große Vorteil besteht darin, dass das Unternehmen seine Eigenkapitalbasis verstärken kann, ohne dafür den Investoren volle Gesellschafterrechte einräumen zu müssen.
 

Mündelsicher
 

Das von einem Vormund für sein Mündel verwaltete Kapitalvermögen muss nach §§ 1806 ff. BGB besonders sicher (mündelsicher) angelegt werden. Um eine Kapitalanlage als mündelsicher zu bezeichnen, muss sie vom Gesetzgeber ausdrücklich dazu erklärt werden.
 

Nachrangabrede
 

Genussrechtsinhaber können ihre Rückzahlungsansprüche im Insolvenz- bzw. im Liquidationsfall erst nach der vollständigen Befriedigung aller anderen Gläubiger geltend machen.
 

Nachschussverpflichtung  

Vertraglich vereinbarte Haftung des Anlegers für entstandene Verluste, deren Höhe über die vereinbarte ursprünglich Einlagesumme hinausgeht. Bei der prospektierten Vermögensanlage existiert keine Nachschussverpflichtung für den Anleger.
 

Nennbetrag
 

Der Nennbetrag bezeichnet den Nominalwert eines Anteils. Er dient in der Regel (auch) zur Bemessung der Ausschüttungshöhe / Dividende.
 

Prospekthaftung
 

Haftung des Emittenten für absichtlich oder fahrlässig unrichtig oder unvollständig erteilte Angaben in Verkaufs- oder Wertpapierprospekten bei der Ausgabe von bestimmten Vermögensanlagen bzw. Wertpapieren.
 

Rangrücktritt
 

Vereinbarung, dass im Falle der Liquidation oder der Insolvenz des Unternehmens die Ansprüche der Gesellschafter erst nach Befriedigung aller Gläubiger des Unternehmens zurückzuzahlen sind.
 

Rateneinlage
 

Erbringung der gesamten Einlagesumme durch mehrere im voraus festgelegte Teilbeträge.
 

Rating
 

Unter Rating versteht man die Bewertung von Unternehmen unter Zuhilfenahme objektiver Bewertungsmaßstäbe. Das Ergebnis des Ratings bestimmt die Möglichkeit der Unternehmen, sich Fremdkapital und auch Eigenkapital zu besorgen. Während das Rating bei großen, kapitalmarktnotierten Gesellschaften bereits eine lange Tradition aufweist, hat es für mittelständische Unternehmen durch Kredit gewährende Banken erst in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen.
 

Gesellschafts-Satzung
 

Die Satzung regelt die Belange der Gesellschaft wie Firma, Sitz, Unternehmensgegenstand, Rechtsform, Höhe des Grundkapitals, Gründungs-gesellschafter, Einlagenhöhe, Vorstand etc.
 

Thesaurierend
 

Gewinne werden nicht z. B. jährlich ausgeschüttet, sondern bis zum Ende der Laufzeit angesammelt und dann in einer Summe ausgezahlt. Diese Art der Ausschüttung kann steuerliche Vorteile für den Anleger bringen.
 

Überzeichnung
 

Ist gegeben, wenn die Nachfrage bzw. die gezeichneten Beträge die Menge der neu emittierten Beteiligungsanteile übersteigt.
 

Verkaufsprospekt
 

Ein Verkaufsprospekt ist eine in Deutschland für das öffentliche Anbieten von Vermögensanlagen oder Wertpapiere vorgeschriebene Informationsgrundlage für die Anleger. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ( BaFin )  kontrolliert den Kapitalmarktprospekt für Vermögensanlagen lediglich formell auf Vollständigkeit. Die inhaltliche Richtigkeit der im Prospekt gemachten Angaben ist nicht Gegenstand der Prüfung.
 

Zahlstelle  

Einrichtung der Emittentin zur Verwaltung der Vermögensanlagen und deren Ein-zahlung sowie Auszahlung der Aus-schüttungen .
 

Zeichnungsfrist
  Zeitraum, in dem die Zeichnung neu aufgelegter Beteiligungen möglich ist.
 
Zeichnung
  Angebot und Annahme eines Beteiligungsangebots an einem Unternehmen.
 
Copy-Right: Dr. Horst Siegfried Werner

Dr. Werner Financial Service AG
Gerhard-Gerdes-Str. 5
D-37079 Göttingen

dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de
www.finanzierung-ohne-bank.de

Tel. +49 (0)551 99964-240
Fax +49 (0)551 99964-248




Kostenfreies Finanzierungs-gespräch zwecks Kapitalbeschaffung ohne Banken
-
   Dr. jur. Horst Werner

Dr. jur. Horst Werner, Göttingen als Finanzjurist
lädt Sie gern zu einem kostenlosen u. unverbindlichen Finanzierungs-, Beratungs- und Strategiegespräch ein. Rufen / e-mailen Sie uns an und vereinbaren Sie einen persönlichen Termin mit uns.

Dr. jur. Horst Werner ( Jahrgang 1947 ) ist Kapitalmarktexperte und ausgewiesener Fachmann für die Finanzierung von Unternehmen, die Sanierung von Gewerbebetrieben und die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung ( Kapitalerhöhung ) zur Liquiditätsverbesserung. Seit 1981 hat er ein Kapitalvolumen von über € 7 Mrd. betreut.

Dr. Werner promovierte als Gesellschaftsrechtler im Aktien- und Konzernrecht in Göttingen. Er war tätig an den Universitäten Bremen, Göttingen und Pune / Indien im Konzern- und Gesellschaftrecht.

In mehreren Aktiengesellschaften und Konzernholding-Unternehmen erwarb Dr. Horst Werner praktische Erfahrungen als Vorstand und Aufsichtsrat in der beteiligungsorientierten Unternehmensfinanzierung.

         Dr. Werner
    auf Twitter folgen:


         Dr. Werner
auf Facebook besuchen:


Profil von Horst Siegfried Dr. Werner auf LinkedIn anzeigen
Finanzierungs-Seminar am 15. Sept. 2016 / Kapitalbeschaffungs-Tagung / Unternehmer-Workshop

über die bankenfreie Kapitalbeschaffung und Finanzierungen für Unternehmen ab € 50.000,- bis ca. € 5,0 Mio. ohne Bafin als Small-Capital-Finanzierung mit einem BaFin-freien Beteiligungsexposé und ab € 5 Mio bis € 250 Mio. als Großfinanzierung mit einem BaFin-genehmigten Kapitalmarktprospekt für Mittelstandsunternehmen. Alles über die Finanzierung ohne die Kreditwirtschaft, die Kapitalbeschaffung von Kapitalanlegern und Investoren, über stimmrechtsloses Beteiligungskapital, Nachrangkapital als wirtschaftliches Eigenkapital, Mezzanine-Finanzierungen und Venture-Capital Sicherung der Finanzierung und der Liquiditäts-Versorgung ! Dr. Horst Siegfried Werner trägt alle Facetten der beteiligungsorientierten Finanzierungen einschließlich der prospektfreien und BaFin-freien Nachrangdarlehen vor.


Fachtagung zur Finanzierung von
Unternehmen und Fonds mit
Dr. Horst Siegfried Werner

Fördermittel, Subventionskapital und finanzielle Förderungen des Bundes, der Länder und der Kommunen sowie der KfW Bank für mittelständische Unternehmen und für Innovationsprojekte.

nächster Termin mit Dr. jur. Horst Werner: 
Donnerstag, den
15. Sept. 2016 in Göttingen
von 10.00 - 17.00

Zum Vorzugspreis
von € 199,- inkl. USt
jeder weitere Teilnehmer
zu € 159,-

Weitere Informationen zum Finanzseminar
erhalten Sie hier.

Finanzierungs-Netzwerk der Dr. Werner Financial Service AG für bankenunabhängiges Beteiligungskapital



 Dr Werner & Collegen

 


Werbeagentur

 


Vorratsgesellschaften

 


Emissionsmarketing

 



 

 





Finanz-Dienste aus einer Hand:
D i e  Finanzierungs-Dienstleister
und Finanzjuristen, die 
Kapitalmarktexperten, das Finanzportal
und die Finanz-Marketingspezialisten
für die Kapitalbeschaffung zur
Unternehmens-finanzierung 
der
Dr. Werner Financial Service Group.

info@finanzierung-ohne-bank.de

 

Positive Vortrags-Beurteilungen u. Stellungnahmen zur Arbeit von Dr. jur. Horst Werner




Vielen Dank für den sehr informativen Vortrag gestern. Sie haben sich in der Tat als der hervorragende Jurist in diesem Bereich erwiesen, als der Sie mir aus verschiedenen Kreisen vorgestellt worden sind. Ihre Erfahrung ist beeindruckend und sehr wertvoll.
Volker Schatten, do-tech GmbH, Düsseldorf
____________
Ich war  letzten Donnerstag
bei Ihrem Seminar und war sehr beeindruckt!
Heiko Lube,
Erfolgsevents GmbH, Echterdingen

_____________
Von Ihren Sachvorträgen war und bin ich total begeistert. Sie wurden oft kopiert, aber nie erreicht. Es kann nur Einen geben.
Gerhard Ramizi, Laupheim
______________
Ihr Seminar war einfach genial.
Roland Schulze, Kunz-Schulze Wohn- und Gewerbeimmobilien GbR,
Karlsruhe

______________
Ein ganz dickes Lob für Ihre Finanzierungs-Vorträge ! Das Seminar war ganz toll !
Marcus Tilpe-Grünwald, Alp Green Immobilienvermarktung (CH)
______________
Die Informationen anläßlich Ihrer Veranstaltung waren überaus hilfreich.
Alfred Sauter CEO, Aurum Resources AG (CH)
______________
Hervorragendes Seminar ! Ich habe viel gelernt.
Lothar Gügel, Allgrund AG
______________
Das Finanzseminar war sehr interessant und das Haus der Dr. Werner Financial Service Group bietet eine gute Netzwerkmöglichkeit. Ich war von Ihrer Veranstaltung begeistert..
Prof. Dr. Michael Kuhn, Scheven Financial Services GmbH
______________
Ihr Seminar in München hat uns total begeistert. Sie haben mit deutlichen und einfach verständlichen Worten komplexe Finanzierungs-Zusammenhänge erläutert
und erklärt
Ingrid Kässbohrer, TETRAKTYS HUMANAGEMENT (CH)
______________
Wir möchten es nicht versäumen, Ihnen Herr Dr. Werner ein großes Kompliment auszusprechen. Der gestrige Finanierungs-Workshop war sehr gut. Es hat uns neue Perspektiven eröffnet.
Rolf Schumacher, Hohl Logistik AG (CH) 
_______________
Das Finanzierungs-Seminar war gut und informierte mit interessantem Spezialwissen.
Bertram Iby, IBY Investment GmbH
_______________
Das war das beste Seminar, welches ich je in meinem unternehmerischen Leben besucht habe.
Herbert Kuglmeier, AGEP Corp., (USA) 
_______________
Tolle Arbeit, die Sie uns mit dem vorliegenden Prospekt haben zukommen lassen.
Heinrich Schindler, AlpenSolarPark GmbH
_______________
Ich wähle bewußt die Teilnahme an Ihrem Finanzierungs-Seminar zum zweiten Mal. Unsere Small-Capital-Emission hat bisher unsere Erwartungen mehr als übertroffen.
Thomas Bähr, Carrots & Coffee KG
_______________
Ihr Finanzierungs-Seminar war insgesamt sehr interessant
Dipl.-Ing. Werner Wolf, Lupus AG
_______________
Ich möchte mich für das äußerst interessante, fachlich höchst kompetente Seminar bedanken. Es hat sich jeder Cent und jeder meiner insgesamt 1.800 gefahrenen Kilometer wegen der hochgradig interessanten Informationen gelohnt.
Herr Robert Kiefer, Fa. Ecosyn, Österreich
_______________
Ich war mit dem Finanzierungs-Workshop sehr zufrieden.
Herr Manfred Stein, WST Stein Werkzeugmaschinen GmbH
_______________

Ihr Finanzbeschaffungs-Seminar einfach nur: Sehr gut !
Herr Helmut Dückerstrang, ACS Alfons Holding

________________
Man bekommt nirgends die Finanzierungs-Materie so konzentriert und verständlich sowie inhaltlich so zusammenhängend dargestellt, wie auf dem Seminar der Dr. Werner Financial Service AG
Herr Andreas Hölzl, Hölzl Engineering Group GmbH
________________
Das Finanzierungs-seminar von der Dr. Werner Financial Service AG war organisatorisch und inhaltlich, substantiell sehr gelungen. Die Seminargebühren und das vermittelte Wissen sowie die überlassenen Seminarunterlagen stehen in einem sehr günstigen Verhältnis.
Herr Dr. Peter J. Murrman, SunEnterprise AG
________________
In Ihrem Finanzierungs-Vortrag, Herr Dr. Werner, hatte ich mir fünf, für uns neue Informations-Punkte notiert, die uns in der Zukunft sehr weiterhelfen werden.
Herr Ulrich Hartmann, moresophy GmbH
________________
Neben den spannenden Vorträgen, die Sie bei der BioIndustry und im FEZ für BioMedTec gehalten haben, konnte ich ja auch an einem Ihrer interessanten Seminare teilnehmen. Nun haben wir eine weitere Neugründung und ich bitte um Erstberatungs-Termin.
PH Dr. Hartmut Weigelt, CSO Medecon Ruhr GmbH
________________
Wir waren von Ihnen und Ihren Ausführungen über Finanzierungen sehr beeindruckt. Sie sind der "leader" des Private Placements.
Volker Röver, Unternehmensberatung
________________
Ihr Kompakt-Seminar zur bankenunabhängigen Unternehmens-finanzierung hat meine Kenntnisse enorm erweitert,
Stephan Himmelreich, Finanzprokurist
________________
Die Vorträge auf Ihrer Finanztagung waren sehr kompetent, informativ und umfassend. Hochinteressant waren die Ausführungen zur Small-Capital-Finanzierung
Bernd Adler, kaufmännischer Leiter
________________
Die Tipps zur Sanierung von Unternehmen und zur bargeldlosen Verbesserung einer Bilanz für unser Rating bei der Bank haben uns sehr geholfen.
Dipl.-Ing. Otto H.-W. Schneider, CW Laser Technik GmbH
________________

. . . .  möchten wir uns für das sehr aufschlußreiche und interessante Finanz-Seminar bedanken. Es zeigte, dass unsere Teilnahme für uns sinnvoll und notwendig war. Unsere Anerkennung und Dank für die Leistungen der gesamten Mannschaft des Dr. Werner-Netzwerks.
Dipl.-Kfm.  W. Harrer, Euro Commodity International GmbH
________________
Noch nie habe ich über die Finanzierung von Unternehmen und die Kapitalbeschaffung auch für nicht börsennotierte, mittelständische Unter-nehmen so viele neue Informationen erhalten und unbekannte Bilanztipps gehört wie von Dr. Werner auf dem Finanz-Seminar
Albert S. Schmidt, SRE Senior Real Estate GmbH
________________
Insbesondere Ihr Vortrag, Herr Dr. Werner, mit den anschaulichen Finanzierungs-Beispielen hat meinen Vorstandskollegen und mich sehr beeindruckt. Ihre Ausführungen zur Wertschöpfung durch Sacheinlage und zur Umwandlung von Verbindlichkeiten in Eigenkapital gaben uns beste Anregungen.
J. H. Heinen, ELMA TECH AG
________________
 . . .   die einzelnen Referenten haben sehr gut und praxisnah vorgetragen.
Hilmar Conrad, Freie Demokratische Partei / FDP
________________
. . . für den freundlichen Empfang und das sehr interessante und lehrreiche Gespräch möchte ich mich nochmals recht herzlich bedanken. Ihre Darlegungen zur Kapitalerhöhung durch Sacheinlage über eine Vorratsgesellschaft zur Bilanzwirksamkeit von stillen Reserven waren sehr spannend.
Dr. Thomas H. Eschenbach, Helmig Hydraulik GmbH
________________
Ich hatte Gelegenheit an Ihrem sehr aufschlußreichen und interessanten Finanz-Seminar teilzunehmen. . . .
H. P. Mertens, Möbel Mertens GmbH
________________
. . . auf dem Seminar über die Kapitalbeschaffung waren excellente Referenten mit hoher Fachkompetenz.
Dipl.-Kfm. D. Baumert, Bad Homburg
________________
Alle Vorträge des Seminars zur Unternehmens-finanzierung waren sehr gut !
Dr. R. Winkelmann, Kontor Immobilien GmbH
________________
Das war für mich bisher das mit Abstand beste Seminar zur Mezzaninefinanzierung, welches ich besucht habe.
L. Fleser, MAF AG
________________
Allein schon auf Grund der Tatsache, dass in diesem Finanzierungs-Seminar wichtige Tipps und Hinweise zur Bilanzoptimierung gemacht wurden, macht diesen Finanz-Work-shop unbezahlbar.
Herr J. Berghoff
________________
Herrn Dr. Werner ein Kompliment für das hervorragend organisierte Seminar. Die Beiträge waren perfekt und rhetorisch gut vorgetragen.
H. Dittmar, Fimamed GmbH
________________
. . . .
 in Ihren Finanz-Seminar-Unterlagen mit den fünf ausgezeich-neten Fach-Broschüren konnte ich die sehr wichtigen Erkenntnisse über Finanzierungen noch einmal ausführlich in Ruhe nachlesen. Schon allein diese detailierten Unterlagen waren bereits den gesamten Seminarpreis wert.
Kurt A. Riemann
________________
Wenn wir diese Fachtagung zur Kapitalbeschaffung 
schon vor Jahren besucht hätten, würde wir heute ganz wo anders stehen.
Herr A. Sommermann
________________




Wir möchten uns für Ihren ausgesprochen guten, kompetenten und sehr praxisorientierten Vortrag auf der Frankfurter Buchmesse herzlich bedanken. Von Geschäftspartnern und Pressevertretern erhielten wir durchweg positive Rückmeldungen.
Bernd Tretow, bank-verlag medien GmbH
________________
Das Unternehmens-Finanzierungs-Seminar war qualitativ sehr hochwertig.
S. Liebesknecht
________________
Bei Finanzierungsfragen für Unternehmen kommen Sie, Herr Dr. Werner, immer sofort zielgenau auf den Punkt. Sie erklären verständlich in zwei Minuten, wofür andere eine halbe Stunde brauchen und um den "heißen Brei" herumreden.
H. Kolb, Betreutes Wohnen GmbH
________________
Recht herzlichen Dank für den Finanzierungs-Workshop. Die Vorträge in "frischer Form", für jeden verständlich . . haben mir gut gefallen. Machen Sie weiter so.
M. Abersfelder
________________
Mein Geschäftspartner und ich sind sehr viel schlauer und informierter nach Hause gefahren als wir gekommen waren und bereiten alles für die Kapitalbeschaffung vor.
M. Schemmer, BIS Bau- u. Immobilien Schemmer GmbH
________________
Die Vortäge waren kurzweilig mit viel Gewinn für unsere Buchhaltungs- und Finanzabteilung anzuhören - besser als auf vielen Finanzierungs-Messen.
Herr Leopold Quantes, Zebecker GmbH
________________
Dank vieler wichtiger Hinweise zur Bilanzoptimierung und Verbesserung der Eigenkapitalausstattung haben wir unsere Eigenkapitalquote verdreifacht.
Herr G. Krause
________________
Weitere aussagekräftige, freundliche Referenzen über Dr. Werner finden Sieauf den Unterseiten (  hier ).

______


Dr. jur. Horst Werner, Göttingen mit seinen  
K Ü N F T I G E N   Finanzvortrags-Terminen



Finanzierungs-Seminar zur
beteiligungsorientierten
Unternehmensfinanzierung und
bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung
am 15. Sept. 2016
in Göttingen


________

Droht die Kreditklemme -
Alternative Finanzierungsformen
( Veranstaltung der CREDITREFORM, Neuss
mit Prof. Dr. Helmut Rödl )
in Düsseldorf, Hotel Steigenberger
_______

Wir senden Ihnen gern auf Wunsch die Anmeldeadressen der genannten Veranstalter zur entsprechenden Seminar-Buchung
_______

Dr. Horst Werner, Göttingen als Gastredner und Referent mit einem Vortrag zur Finanzierung für Unternehmen :
Referenten-Buchung

Dr. jur. Horst Werner als Finanzierungs-Coach mit 35-jähriger Berufserfahrung steht Ihnen gern für einen Vortrag zur beteiligungsorientierten Finanzierung von Unternehmen, zur Kapitalbeschaffung ohne Bank sowie zu Bonität, Rating und Bilanzoptimierung als Gastreferent ( Finanzierungen für Existenzgründer über Kleingewerbetreibende bis hin zu mittelständischen Unternehmen, Großunternehmen und Konzernen ) zur Verfügung


Newsletter
Abonnieren Sie auch unseren kostenlosen Newsletter
E-Mail
Eintragen
Austragen
:: Daten ändern